Presse 2013



aktualisiert am: 21. Januar 2013
Presseberichte 2013

vom 21.1.2012

"Die Gardinen von der Varnhalt" besingen die Widrigkeiten des Alltags.“Die Gardinen von der Varnhalt” besingen die Widrigkeiten des Alltags.

Das NCW-Kinderballett eröffnet als putzige kleine Schornsteinfeger den Reigen der Tanzvorführungen.  Fotos: Ottmüller
Das NCW-Kinderballett eröffnet als putzige kleine Schornsteinfeger den Reigen der Tanzvorführungen. Fotos: Ottmüller

Von Autobahnriesling und Sauriern der Neuzeit
Prunk- und Fremdensitzung des Narrenclubs Sinzheim-Winden in der Fremersberghalle / Dieter Falk zieht sich aus der Bütt zurück

Sinzheim (tri) – “Pflanzt Halberstunger Autobahnriesling an und verscherbelt ihn teuer auf der Autobahnraststätte”: Der “Wächter vom Fremersberg”, alias Norbert Trautmann, hat es erfasst, man muss nur aus der Not eine Tugend machen und schon sieht die Welt ganz anders aus. Aus seiner erhöhten Position wacht er denn auch übers Jahr über die Bürger Windens und Sinzheims und weiß auf der Prunk- und Fremdensitzung des Narrenclubs Sinzheim-Winden (NCW) in der Fremersberghalle allerlei Kurioses zu berichten.

“Profihausmeister” Dieter Falk, der sich gegen das falsche Bild des trotteligen Hausmeisters mit Dätschkapp und grauem Kittel wehrt, kündigt nach einem lustigen Einblick in das tägliche Leben eines solchen nach 25 Jahren aktivem “Fasnachtsdienst in der Bütt” überraschend seinen fasnachtlichen Rücktritt an und erhält prompt von NCW Präsident Harald Liß seinen eigenen NCW-Oskar verliehen.

Das soziale Netzwerk habe früher Nachbarschaft geheißen, schimpft NCW-Hofmarschallin Erna Vogel auf die neue Technik, die alle versklave. Fassungslos starrt sie die “Saurier der Neuzeit” an, die doch tatsächlich ihre Büttenrede anhören wollen, anstatt sie digital in Ruhe zu Hause zu lesen. Gerne hätte sie diese einfach in ein soziales Netzwerk gestellt, denn Reden sei heute überflüssig. Aber verrückt mache sie das schon, wenn jeder alleine in der Ecke sitze und sein Handy wische. Oskar Lauther ist in Sinze “ein Fremder”. Oder doch nicht? Sein Humor kommt an, seine Pointen sitzen und der Saal kugelt sich, wenn er aus dem Nähkästchen über einen Männertrip auf die Reeperbahn plaudert.

Das Lebensmotto des badischen Mannes 2013? Lege dich nie mit einer badischen Frau an! Klein, aber oho, das ist Opa Karl, der “Badische Pausenfüller” aus dem Hanauerland. Er ist der Knaller. Im Saal ist kein Halten mehr, das Publikum lacht Tränen, wenn er die badische Lebensphilosophie im breitesten Hanauerisch darlegt oder, für Auswärtige, simultan ins Elsässische übersetzt.

Das NCW-Kinderballett eröffnet als putzige kleine Schornsteinfeger den Reigen der Tanzvorführungen. Die NCW-Cheerleaders verbreiteten eine besondere Energie. Sechzehn an der Zahl, mit gelben Puscheln, beweisen sie, wie Bewegung im Gleichschritt begeistern kann. Einen modernen Gardetanz, gespickt mit Höchstleistungen, zeigt Nadine Rauch. Gardetanz geballt zelebriert die zwölfköpfige Formation der Jung-Garde, die mit fliegenden Beinen begeistert. Die sechsköpfige Tanzgarde präsentiert Höchstleistungen in Sachen Kondition, während das Schautanzballett modern als Schachfiguren auftritt.

Auch gesanglich ist beim NCW einiges geboten. Die “Gardinen von der Varnhalt” besingen zuckersüß kleine Widrigkeiten des Alltags, erklären den nervenden Schwiegermüttern den Krieg und erläutern mit umgedrehten Handtaschen auf dem Kopf, warum Frau ohne dieses Utensil einfach nicht kann. Countrysängerin, Ex-Fastnachtsprinzessin und Wahl-Sinzheimerin Jill Morris und ihr “HusBand” Andy Forstman rocken den Saal, während die Oostalfetzer mit ihrer Guggenmusik der Versammlung gehörig den Marsch blasen. Die Band “Park&Ride” zeigt sich für die Unterhaltung verantwortlich, so dass Sitzungspräsident Roland Graf ein leichtes Spiel hat.

bt050113.jpg (84788 Byte)

zurück

zur Startseite: www.NCW-Sinzheim.de